Zähne bleichen Paar

Zähne aufhellen • Alle Methoden zum Zähne bleichen im Vergleich!

Studien zeigen, dass das Gesicht eines Menschen in erster Linie Einfluss darauf hat, wie uns andere Menschen wahrnehmen und welchen Eindruck sie von uns gewinnen. Die Kontaktaufnahme zwischen uns Menschen findet primär auf Augenhöhe statt – man schaut dem Gegenüber zunächst in die Augen, dann wandert der Blick direkt weiter zum Mund. Der positive Gesamteindruck eines Menschen hängt somit in hohem Maße auch vom Zustand seiner Zähne ab. Sind es weiße Zähne, die sauber, gepflegt und dazu noch hell und strahlend auffallen, vermitteln sie ein sympathisches und attraktives Bild der betreffenden Person. Diese positive Ausstrahlung ist zudem für jeden selbst eine unverzichtbare Grundlage für ein gesundes Selbstbewusstsein und ein sicheres Auftreten.

Zähne aufhellen: Einführung

Oftmals werden weiße Zähne durch Verfärbungen getrübt, die im Laufe des Lebens immer mehr zunehmen. Immer mehr Menschen wollen weiße Zähne bekommen indem sie diese Verfärbungen entfernen und die Zähne aufhellen. Wissenschaftler und Ärzte haben hierfür inzwischen wirkungsvoll Abhilfe geschaffen und die Entwicklung neuer Verfahren schreitet stetig voran. Für weiße Zähne und ein gesünderes Zahnbild kann man die Zähne bleichen. Hierfür gibt es inzwischen die unterschiedlichsten Methoden, die im folgenden Text näher vorgestellt und erläutert werden sollen. Auch auf sogenannte Geheimtipps, Hausmittel und Neuentwicklungen auf dem Gebiet soll näher eingegangen werden. Im folgenden Ratgeberartikel zeige ich Dir alle Möglichkeiten und Methoden um die Zähne aufhellen zu können: Der Vergleich der Methoden um die Zähne bleichen zu können.

Ursachen von Zahnverfärbungen

Eine Dunkelfärbung des Zahns im Laufe des Lebens ist normal und gehört zum normalen Alterungsprozess. Durch die verschiedenen Einflüsse wird der Zahnschmelz über die Jahre mehr und mehr abgetragen und bildet sich auch nicht neu. Wenn die Zahnschmelzschicht dann zu dünn wird, scheint das darunter liegende gelblichere Dentin immer mehr hindurch, was dazu führt, dass die Zähne einer 80jährigen generell dunkler als die einer Zwanzigjährigen erscheinen. Der Grad und der Zeitpunkt der Verfärbung werden dabei individuell durch innere und äußere Faktoren beeinflusst.

Intrinsische Ursachen

Zu den inneren, meist nur schwer oder gar nicht beeinflussbaren Faktoren gehören Veränderungen des Zahnschmelzes oder Zahnbeins aufgrund der genetischen Veranlagung oder eingelagerte Substanzen, beispielsweise durch bestimmte Antibiotika. Eine so genannte innere Zahnverfärbung kann weiterhin durch Unfälle hervorgerufen werden, die einzelne eigentlich weiße Zähne in Mitleidenschaft ziehen, auch durch Karies- oder Wurzelbehandlungen. Wenn bei einer solchen Behandlung Blutkörperchen in den Zahn-Kern eindringen, sind rötliche Verfärbungen des Zahnes möglich.

Extrinsische Ursachen

Die äußeren Zahnverfärbungen entstehen durch färbende Lebens- und Genussmittel, wie beispielsweise die folgenden:

  • Kaffeerotwein
  • Tee
  • Rotwein
  • Tabak
  • Fruchtsäfte
  • Zigaretten

 

Diese dringen in den Zahnschmelz ein und lagern sich dort ab. Die farbgebende Stoffe lagern sich  dabei unterhalb der Zahnoberfläche in den Zahnschmelzund das Dentin ein und sind durch eine oberflächliche und rein äußerliche Zahnreinigung nicht mehr erreichbar. Durch ein Zahnbleaching können diese tief liegenden Verfärbungen mit einer geeigneten Methode an gesunden Zähnen entfernt werden. Vor allem die häufig auftretenden gelben und braunen Verfärbungen lassen sich so wirkungsvoll entfernen und die Zähne bleichen.

Gründe für das Zähne aufhellen

Weiße Zähne waren schon immer ein Indikator für gepflegte, sympathische und erfolgreiche Menschen. Deshalb hat es auch in der Vergangenheit stetig und vor allem in den wohlhabenden Schichten der Bevölkerung etliche Versuche gegeben, die Zähne künstlich aufzuhellen.

Unabhängig vom jeweiligen Schönheitsideal waren und sind weiße Zähne unerlässlich für ein positives Gesamtbild sowohl nach innen, als auch nach außen.

Dass dabei zum Zähne aufhellen und Zähne bleichen auch viel Unfug wie ätzende Säuren bis hin zu
Tierurin ausprobiert wurde, ist bekannt. Oftmals wurden die Zähne durch die Methoden eher geschädigt als wirkungsvoll und schonend aufgehellt. Heutzutage werden beim kosmetischen Zahnbleaching zum Zähne aufhellen jedoch vorrangig pH-neutrale Präparate eingesetzt, die keine Zahnschäden verursachen und auch keine oder nur sehr geringe Nebenwirkungen verursachen. Durch das kosmetische Bleaching kann man die Zähne aufhellen – in der Regel um mehrere Stufen der Farbskala. Zähne bleichen vorher nachher
Neben den genannten kosmetischen Gründen kann ein Zahnbleaching auch aus medizinischen Gründen notwendig werden. Dies kann im Falle von Krankheiten wie Zahnschmelzdefekten oder durch Verfärbungen eingelagerter Substanzen (zum Beispiel durch Medikamente) der Fall sein.

Nicht zuletzt können auch psychologischen Faktoren ein Zähne bleichen erfordern: In manchen Fällen belasten die unschönen Zahnverfärbungen die Betroffenen in so hohem Maße, dass diese negative Auswirkungen auf den psychischen Allgemeinzustand haben.

Zähne aufhellen kann in diesem Fällen rasch und wirkungsvoll Abhilfe schaffen und die Zähne aufhellen. Wenn Sie sich also mit Ihren Zähnen nicht wohl fühlen, vielleicht nur hinter vorgehaltener Hand lachen und Ihren Mund lieber geschlossen halten als offen zu lächeln und sich weiße Zähne wünschen, kommt möglicherweise Zähne aufhellen (bzw. Zähne bleichen) für Sie in Frage. Informieren Sie sich über die Methoden und Kosten für das Zähne bleichen und ziehen Sie diese einfache, aber doch wirkungsvolle Methode für das Zähne aufhellen einfach einmal in Betracht. Weiße Zähne helfen Ihnen möglicherweise dabei, eine positivere Ausstrahlung zu entwickeln, offen und unbeschwert zu reden und zu lachen und damit ein ganz neues Lebensgefühl aufzubauen.

Wie funktioniert das Zähne Bleichen?

ZahnarztDamit die Zähne bleichen, also aufgehellt werden, ist eine chemische Reaktion auf den Zahnoberflächen notwendig, welche die Verfärbungen angreift, aber nicht den Zahn. Je nach Ursache der Verfärbung, Grundfarbe der Zähne und dem Grad der gewünschten Aufhellung, kommen dabei unterschiedliche Methoden in Frage, wenn Sie weiße Zähne bekommen möchten. Optimal wird das Ergebnis, wenn ein Zahnarzt konsultiert wird. Dieser hat als Profi den besten Blick dafür, welches Verfahren für Sie am ehesten in Frage kommt, um Ihre Zähne schonend und dabei noch natürlich wirkend aufzuhellen.

 

Auswahl der chemischen Methode

Er wird bei der Auswahl der Methode zum Zähne bleichen und Zähne aufhellen ihren gesamten Zahnbefund berücksichtigen. Denn bei der Auswahl gibt es ein paar Dinge, die für ein harmonisches Gesamtbild beachtet werden müssen, wie beispielsweise wenn Sie eines der folgenden Kriterien erfüllen:

  • Kronen
  • Brücken
  • Füllungen

Denn diese drei Arten werden die Farbe beim Zähne aufhellen nicht mit verändern. Generell gibt es beim Zähne bleichen zum einige chemische Möglichkeiten der Behandlung, welche ich im folgenden beschreibe.

Reduktionsbleiche mit Schwefelverbindungen

Diese Methode entzieht den Verfärbungen Sauerstoff und bleicht diese dadurch aus. Wesentlich gängiger ist jedoch die folgende Methode.

Oxidationsbleiche

Die Oxidationsbleiche ist eine Methode, welche auf der Basis von Wasserstoffperoxid oder verwandten Chlorverbindungen arbeitet. Der im Oxidationsprozess freigesetzte Sauerstoff zerstört die Farbstoffe in der Zahnsubstanz. Zurück bleiben weiße Zähne. Damit die Zähne bleichen, aber während der Behandlung nicht aufgeraut werden, was damit eine erneute Verfärbung begünstigen würde, sollten diese generell einen neutralen pH-Wert haben.

Die bleichende chemische Substanz wird dann je nach Anwendungsart entweder durch eine individuell angepasste Schiene über eine definierte Zeitspanne auf die Zähne aufgebracht oder im Rahmen eines „In-Office Bleachings“ in einer Zahnarztpraxis präzise auf die zu bleichenden Bereiche aufgetragen. Auf die unterschiedlichen Methoden zum Zähne aufhellen und deren Ablauf wird weiter unten noch näher eingegangen.
Generell sollten die Zähne vor Beginn eines jeden Bleichvorgangs professionell gereinigt werden, denn erst im gereinigten Zustand können Art und Umfang der tieferen Verfärbungen beurteilt und je nach gewünschtem Aufhellungsgrad die geeignete Methode gewählt werden. Diese letzte Zahnreinigung sollte nicht länger als 14 Tage zurückliegen.

Zudem müssen Zähne und Zahnfleisch zur Behandlung völlig gesund sein. Beim Vorliegen von unbehandelter Karies oder defekten Füllungen könnte die Bleichsubstanz ansonsten unkontrolliert in den Zahn eindringen und weitere Schäden verursachen.

Wenn diese Gefahren ausgeschlossen werden können, liegen die optimalen Voraussetzungen zum Zähne bleichen vor.

Wer führt das Zahnbleaching durch?

IZähne aufhellen Methoden Übersichtn den Ausführungen oben wird deutlich, dass der Ist-Zustand vor der Zahnaufhellung, also der Allgemeinzustand der Zähne und des Zahnfleisches und die Symptomatik der vorliegenden inneren oder äußeren Verfärbungen sowie der gewünschte Grad der Aufhellung die geeignete Methode des Zähne bleichen bestimmen. Ist das Zähne bleichen aus medizinischen Gründen notwendig und soll vor allem die inneren Verfärbungen beheben, stellt dies eine heilkundliche Behandlung dar, die ausschließlich durch einen approbierten Arzt oder Heilpraktiker durchgeführt werden darf. Ein solches qualifiziertes Zahnbleaching kann in der Regel von jedem Zahnarzt vorgenommen werden, welcher über entsprechende Kenntnisse und Erfahrungen verfügt.
Wünscht man sich weiße Zähne und liegen dem Zahnbleaching rein kosmetische Korrekturwünsche zugrunde, welche die äußeren Verfärbungen des Zahns betreffen, darf dieses auch von Laien durchgeführt werden, da hierfür keine besonderen medizinischen Fähigkeiten oder Kenntnisse notwendig sind.
Aus diesem Grund haben sich in Deutschland mittlerweile eine Vielzahl an Bleaching Studios etabliert, die einen Besuch beim Zahnarzt nicht zwingend notwendig machen und das Zähne aufhellen einfacher gestalten. Nachteil dieser Studios ist, dass sie sich auf das Zähne bleichen beschränken und ihre Kunden nicht auf etwaige Problem wie Karies aufmerksam machen können. Oftmals ist aber auch zahnmedizinisches Fachpersonal vor Ort, um Kunden den Gesamtservice bieten zu können.
Nicht zuletzt bleibt damit für weiße Zähne natürlich auch die Möglichkeit, das Zahnbleaching durch geeignete Bleaching Produkte aus Apotheke und Drogerie Zuhause selbst durchzuführen.

Behandlung

Je nach Budget werde ich im Folgenden auf die einzelnen Behandlungsmöglichkeiten zum Zähne aufhellen eingehen. Diese fangen mit den günstigsten und einfachsten Methoden an (Hausmittel) und gehen dann bis zur teuersten Methode, dem Zähne bleichen beim Zahnarzt. Im Folgenden die Übersicht.

Zähne bleichen mit Hausmitteln

Da die Kosten für ein professionelles Zähne bleichen im Vergleich doch erheblich sind, geht der Trend hin zur Suche nach Alternativen für das Bleaching zu Hause. Oftmals herrscht auch Unsicherheit, ob die Versprechen der Zahnärzte und Bleaching Studios nicht auch nur auf finanziellen Interessen beruhen. Sollte es günstige und überall erhältliche Hausmittel geben, die einen ähnlichen Erfolg mit minimalem finanziellen Aufwand bedeuten, wäre dies eine Revolution. Die gängigsten Methoden und Mythen sind im Folgenden kurz zusammengefasst.

Backpulver

Wenn es beim Zähne aufhellen um Geheimtipps und Haushaltsmittel geht, wird Backpulver immer als eines der ersten Wundermittelchen genannt. Es ist zudem günstig in jedem Supermarkt erhältlich und eine natürliche Substanz, also kein hochkonzentriertes, chemisches Mittel. Empfohlen wird hier, die Zahnbürste anzufeuchten, in das Backpulver einzutauchen, so dass genügend Pulver an den Borsten haften bleibt und diese vollständig bedeckt. Im Anschluss werden die Zähne wie gewohnt geputzt, der etwas unangenehme Geschmack lässt sich vergleichsweise gut aushalten. Anschließend den Mund mit Mundwasser spülen und – ganz wichtig – eine halbe Stunde nach dieser „Behandlung“ keine stark färbenden Lebensmittel wie Kaffee, Tee, Rotwein zu sich nehmen.

backpulverIn der Tat verhält es sich beim Backpulver genau wie bei anderen grobkörnigen Wundermittelchen – die Zähne bleichen zwar, die Zahnoberfläche wird aber nicht geblichen, sondern abgeschliffen. Letzten Endes und bei – wie oftmals empfohlen wöchentlicher Anwendung – bedeutet dies eine hochgradige Schädigung von gesundem Zahnschmelz. Oftmals bemerken die Betroffenen das erst dadurch, dass sie sehr empfindlich auf heiße und kalte Lebensmittel reagieren. Nicht nur der Zahnschmelz, auch die Füllungen werden durch das Backpulver angegriffen und porös.
Das Zähne bleichen mit Backpulver funktioniert somit tatsächlich, aber nur primär und hält nicht lange an. Durch den Abrieb von gesundem Zahnschmelz wird die Zahnoberfläche künstlich aufgeraut. Farbstoffe haben so besseren Halt am Zahn und lassen sich schlechter entfernen. Daher: Hände weg von Backpulver, wenn es um die Zahnaufhellung und weiße Zähne geht!

Kochsalz

Als positive Eigenschaft von Salz in Bezug auf die Zahngesundheit kann in jedem Falle eine gewisse salzdesinfizierende Wirkung angeführt werden. Mundspülungen mit Salzlösung können somit die Mundhygiene durchaus verbessern. Für das Zähne aufhellen sind die Salzkristalle jedoch ebenfalls ungeeignet. Auch hier sorgt die grobe Körnung dafür, dass der gesunde Zahnschmelz abgetragen wird. Dabei ist es im Übrigen unerheblich, ob man Meersalz, Speisesalz oder andere Arten verwendet. Zudem ist es geschmacklich auch sehr unangenehm, mit einer hochdosierten Menge Salz Zähne zu putzen. Fazit: Auch mit Salz findet sich keine wirkungsvolle und vergleichbare Alternative zum Zähne bleichen.

Wasserstoffperoxid

Erschreckend oft findet man bei der Suche nach Hausmitteln zum Zähne aufhellen den Hinweis, man solle sich doch ganz einfach für Wasserstoffperoxid entscheiden. Hierzu soll man in der Apotheke eine 3-Prozentige Lösung erwerben und so lange damit Spülungen durchzuführen, bis die Lösung im Mund leicht zu schäumen beginnt.

Auf den ersten Blick erscheint der Rat nachvollziehbar – schließlich enthalten die meisten Bleaching Präparate Wasserstoffperoxid.

Achtung bei WasserstoffperoxidDabei sollte man jedoch unbedingt bedenken, dass es sich bei dem Mittel um eine Säure handelt, die bei unsachgemäßer Anwendung zu schweren gesundheitlichen Schäden führen kann. Nicht umsonst wurden alle Bleaching Produkte, die mit mehr als ein Prozent Wasserstoffperoxid beinhalten, in Deutschland vom Markt genommen. Die Säure hat je nach Konzentration eine stärkere Ätzwirkung auf Haut, Schleimhäute und Augen. Gerade im Mund beim Zähne aufhellen werden durch die Schleimhäute große Mengen an der Substanz aufgenommen.

Beim Herunterschlucken drohen Übelkeit, Erbrechen und Reizungen des Magen-Darm-Traktes, bei der Aufnahme größerer Mengen besteht sogar die Gefahr eines Magendurchbruchs bis hin zu inneren Blutungen. Selbst Bleaching Produkte beim Zahnarzt und im Bleaching Studio werden bei der Anwendung nicht auf die Schleimhäute aufgebracht.

Vom Spülen mit der Lösung und Verteilen des Stoffes im gesamten Mundraum zum Zähne bleichen ist somit unbedingt abzuraten.

Äpfel oder Apfelessig

äpfel zähne aufhellenDer Fruchtsäure im Apfel wird nachgesagt, dass sie effektiv Zähne aufhellen. Das mag stimmen, jedoch besteht der Apfel im Wesentlichen aus Zucker und Säure. Positive und negative Wirkung auf den Zahn heben sich somit auf. Im Apfelessig ist diese Säure hingegen hochkonzentriert. Durch die ätzende Wirkung der Säure werden die Verfärbungen zwar entfernt, also man damit durchaus die Zähne aufhellen, aber der Zahnschmelz wird auch in diesem Falle angegriffen und geschädigt. Bei dauerhafter Anwendung hat dies eine dauerhafte Verfärbung der Zähne zur Folge. Was hingegen stimmt ist, dass man einen Apfel durchaus dazu verwenden kann, die Zähne zwischendurch zu reinigen. Die Apfelstückchen reiben durch das Kauen am Zahn und lösen hier vereinzelt Zahnbelag und Bakterien.

Erdbeeren

Auch Erdbeeren werden oft als Wundermittel zum Zähne aufhellen genannt. Hinzu kommt, dass das Zähneputzen mit Erdbeeren geschmacklich sehr viel attraktiver erscheint, als das Putzen mit erdbeeren-zähne-aufhellenBackpulver oder sogar Salz. Da Erdbeeren neben vielen Nährstoffe vor allem auch Ascorbinsäure enthalten, greifen auch diese süßen Früchte den Zahnschmelz an bzw. haben außer einem geschmacklich positiven, keinen weiteren Effekt. Erdbeeren sollte man, wie Äpfel, somit lieber essen, als damit die Zähne zu putzen. Die Zähne aufhellen tun sie jedoch nicht.

Aktivkohle

Als Trend und Geheimtipp hat in jüngster Zeit Aktivkohle als Alternative zum chemischem Zähne aufhellen von sich reden gemacht. Wenn man im Netz nach entsprechenden Erfahrungsberichten sucht, findet man schnell eindrucksvolle Zähne bleichen vorher nachher Bilder, die einen tatsächlichen Erfolg versprechen.

Da Aktivkohle auch in vielen medizinischen Bereichen von Fachkräften eingesetzt wird, erscheint dies auf den ersten Blick sinnvoll und legitim. Die raue Oberfläche der Kohle soll Verschmutzungen und Beläge an sich binden, was der Funktionsweise eines Bleachings oder zumindest einer effektiven Reinigung der Zahnoberflächen entsprechen würde.
Die Aktivkohle ist dabei als Pulver, Kapseln oder als Zusatz von Spezialzahncremes erhältlich, wie beispielsweise in der Curaprox Black is White.
Kurzfristig ist tatsächlich ein direkter Effekt zum Zähne aufhellen nach der Anwendung zu beobachten, denn das Kohlepulver entfernt die Verunreinigungen tatsächlich. Allerdings wirken die winzigen Körnchen wie Schleifpapier, welches nicht nur die Verfärbungen angreift, sondern auch den gesunden Zahnschmelz. Zudem wird die Zahnoberfläche aufgeraut, was neuen Verfärbungen Vortrieb gibt. Besonders bei längerer Anwendung kann dies zu Folgeschäden führen, die irreversibel sind. Der Schaden ist letzten Endes gegebenenfalls größer, als der kurzfristige Nutzen und weiße Zähne. Werden jedoch schonendere Zahncremes verwendet, die nicht mechanisch aufrauen, ist es eher weniger bedenklich und wirkt tatsächlich recht gut bei regelmäßiger Anwendung.

Curaprox Black is White Set, Zahnpasta 90ml und Zahnbürste
  • Curaprox Black is White schonende whitening Zahnpaste mit Aktivkohle und Hydroxylapatit (flüssiger Zahnschmelz)
  • Inklusive Black-Is-White-Edition der Zahnbürste CS5460 ultra soft
  • Glutenfrei, erfrischend-limonig
  • Weißere Zähne ohne zu schmirgeln oder bleichen
  • Mit 950 ppm Fluorid, 15.000 ppm Hydroxylapatit

Kokosöl

Oliven- oder Sonnenblumenöl wurde schon länger im Zusammenhang mit der Aufhellung von Zähnen diskutiert. Hierbei wurde für weiße Zähne oftmals empfohlen, Mundspülungen mit einem Schluck Öl durchzuführen und das Öl dabei bewusst durch die Zahnzwischenräume zu ziehen.
Eine Zeitlang hat die oben genannte Aktivkohle diesen Trend abgelöst, noch neuer als der Aktivkohletrend ist nun der Geheimtipp Kokosöl. Nicht nur die antibakterielle Wirkung wird gepriesen, sondern auch die zahnaufhellende Wirkung. Grundlage des Hypes ist eine wissenschaftliche Studie aus dem Jahr 2012, welche die angesprochene antibakterielle Wirkung bestätigt und Ausgangspunkt für die Weiterentwicklungen zur Förderung der Zahngesundheit bildet. Die im Öl enthaltene Laurinsäure soll sowohl gegen Bakterien, als auch schädliche Hefepilze wirken.

So wird KokosölKokosöl Zähne aufhellenmittlerweile als natürliches Antibiotikum und sogar Zahnpasta-Ersatz diskutiert, da die wissenschaftlichen Ergebnisse der Forschung eine Kariesvorbeugung bescheinigen. Als Mundspülung eingesetzt, soll Kokosöl zudem die Zähne bleichen. Hierfür wird eine vergleichsweise lange dauernde Mundspülung von bis zu 20 Minuten empfohlen. Die positiven antibakteriellen Effekte sind auch hier zu beobachten: Zahnfleischentzündungen werden reduziert und im Mundraum finden sich nach der Mundspülung weniger schädliche Bakterien. Da Zahnbeläge reduziert werden, ist eine gewissen Reinigung und gegebenenfalls auch Aufhellung durchaus zu beobachten.

 

Zähne bleichen Hausmittel – Das Fazit

Grundsätzlich sollte man beachten, dass das Zähne aufhellen durch natürliche und schonende Mittel nur bei leichten Verfärbungen funktioniert. Absolut nicht empfehlen und ablehnen würde ich Salz, Backpulver, Wasserstoff und Essig. Diese schaden tatsächlich mehr, als sie helfen. Versuchen kann man aber auf jeden Fall das Kokosöl und Aktivkohlezahncremes. Ein zusätzlicher Vorteil von Kokosöl sollte vielleicht noch Erwähnung finden: Es hilft effektiv gegen bakteriell verursachten Mundgeruch.

Home Bleaching: Zähne bleichen zu hause

Wendig Hausmittel beim Zähne aufhellen nicht funktionieren, sollte man die nächste Stufe betrachten: Methoden zum Home Bleaching. Hier gibt es einige Optionen, die man komplett selbst machen kann, als auch die Option des zahnärztlich betreuten Home Bleachings. Letztere ist deutlich effektiver, aber auch teuerer als die anderen Optionen.

Formbare Schiene und Bleaching-Gel

Im Handel gibt es zahlreiche Varianten für ein Bleaching Set, die ein Zähne bleichen Zuhause möglich machen. Die Sets enthalten neben dem Bleaching-Gel meistens zwei verformbare Zahnschienen, welche sich nach Wärmeeinwirkung an die Zahnstruktur anpassen sollen. In diese Schienen wird das Gel nach dem Abkühlen eingefüllt und auf die Zähne aufgebracht. Eine mitgelieferte LED-Lampe soll das Gel aktivieren und den Bleaching-Prozess starten. Empfohlen wird eine Behandlungsdauer von bis zu zehn Tagen, bis der gewünschte Aufhellungseffekt und entsprechend weiße Zähne eingetreten sind. Die Kits sind jedoch nicht wirklich hilfreich, denn das LED Licht ist hier 0% wirksam. Großer Hersteller ist hier beispielsweise iWhite, die in 8 Tagen weißere Zähne versprechen. Nach meinem iWhite Test über 10 Tage, konnte ich jedoch keinerlei Veränderungen feststellen. Ich habe bisher auch kein Zahnaufhellungs-Kit gefunden, was wirklich hilfreich war. Demnach empfehle ich hier, nicht das Geld zu verschwenden.

Bleaching Zahnpasta

Weiterhin sind in Apotheken und Drogerien zahlreiche Spezialzahnpasten erhältlich, die eine Aufhellung und damit wieder weiße Zähne versprechen. Zähne aufhellen vorher nachher Tests haben gezeigt, dass die Zahncremes dabei die Zähne nicht deutlich aufhellen, sondern die ursprüngliche Naturfarbe der Zähne auffrischen. Oberflächliche Verfärbungen von Tee, Kaffee, Rotwein, die durch normale Zahncremes nicht verschwinden, werden von diesen abrasiven Cremes sehr gut entfernt. Die Körnung ist dabei in der Regel so angelegt, dass sie gesundem Zahnschmelz nicht anhaben kann.

zahncreme zähne aufhellenDie meisten erhältlichen Bleaching Produkte unterliegen den strengen europäischen Zulassungsrichtlinienund wurden über lange Jahre hinweg entwickelt und stetig angepasst. Neueste Erkenntnisse aus Zahnmedizin und Mikrobiologie werden berücksichtigte und verarbeitet. Bester Ansprechpartner für die Auswahl einer geeigneten Bleaching Zahnpasta ist auch hier der Zahnarzt.

Er kann beurteilen, wie sich die Bleaching Produkte auf die individuelle Zahngesundheit auswirken wird und die Zähne bleichen. Oftmals wird das Putzen nur an wenigen Tagen in der Woche empfohlen. Bei Menschen mit freiliegenden Zahnhälsen ist bei diesen Spezialzahncremes übrigens generell Vorsicht geboten – aufgrund des hohen Schmirgeleffekts sind diese mitunter zu aggressiv und können zu Reizungen führen.

Schall und Ultraschall Zahnbürste

Schallzahnbürsten funktionieren mechanisch genau wie konventionelle elektrische Zahnbürsten, unterscheiden sich von diesen aber durch die zehnmal höhere Frequenz der Schwingungen. Auch die die Art der Bürstenkopfbewegung hebt diese Art Zahnbürste von den herkömmlichen ab. Der Reinigungseffekt geschieht hier vor allem durch Schallwellen, welche den Bürstenkopf mit etwa 30.000 Schwingungen pro Minute bewegen. Der dadurch erzeugte hydrodynamische Effekt bewirkt eine Erhöhung der Fließgeschwindigkeit des Zahnpasta-Speichel-Gemischs durch die Zahnzwischenräume, welches Zahnbeläge und Bakterien nicht nur auf dem Zahn, sondern auch in den nicht erreichbaren Zwischenräumen entfernt. Etwas gewöhnungsbedürftig ist anfangs, dass mit einer Schallzahnbürste keine kreisenden Bewegungen zum Putzen gemacht werden dürfen. Der Bürstenkopf wird lediglich an den Zahnfleischrand angelegt und von hier langsam die Zahnreihen entlang geführt. Ein Bleaching-Effekt ist bei dieser Art Zahnbürsten eher nicht zu erreichen, wohl aber eine gründliche Reinigung und Pflege von Zähnen und Zahnfleisch. Zähne bleichen funktioniert mit diesen Zahnbürsten eher nicht.

zahnbürsteUltraschallzahnbürsten haben eine dagegen eine völlig andere Funktionsweise, die in der Handhabung zunächst etwas irritiert. So ist es bei den meisten Modellen so, dass sich der Bürstenkopf nicht bewegt, das tatsächliche „Putzen“ der Zähne mit den rotierenden Bewegungen entfällt. Stattdessen sendet die Zahnbürste die Ultraschallwellen aus, welche nicht sichtbar sind. Die Schallwellen haben so eine hohe Frequenz, dass die damit verbundenen Vibrationen nicht wahrnehmbar sind. Diese bewirken, dass durch die Schwingungen aus Speichel und Zahncreme Mikrobläschen auf und zwischen den Zähnen gebildet werden, die durch ihr Zerplatzen Plaque und Bakterien effektiv ablösen. Bei vielen Ultraschallzahnbürsten wurde mittlerweile auch eine Vibration eingebaut, welche dem Nutzer ein Feedback über die Aktivität gibt. Aufgrund der hohen Schwingungsanzahl wird Ultraschallzahnbürsten eine höhere Reinigungsleistung nachgesagt, als normalen Schall- oder elektrischen Zahnbürsten. Auch ein gewisser Bleaching-Effekt durch die intensive Ablösung der Zahnbeläge lässt sich beobachten.

Whitestrips

Whitestrips für weiße Zähne sehen ähnlich aus wie transparentes Gewebeklebeband. Mit der Anwendung dieser Bleaching Streifen lassen sich schnell Erfolge erzielen und die Zähne bleichen. Im freien Handel sind nach einer Neufassung der EU-Kosmetik-Verordnung jedoch nur noch Bleaching Streifen mit höchstens 0,1 Prozent Wasserstoffperoxid in Deutschland zugelassen. Vorher konnte man auch höher konzentrierte Strips ganz einfach in jeder Drogerie einkaufen. Diese hochkonzentrierten Whitestrips sind nun noch ausschließlich über Zahnärzten und Fachkräfte, also auch in vielen Bleaching Studios erhältlich. Da auch das Internet neue Erschließungswege eröffnet, sind zahlreiche Varianten der Bleaching Streifen dennoch verfügbar. Die Wirkungsweise ist denkbar einfach: Die Streifen sind mit einem dünnen Film eines Bleaching-Gels versehen und werden direkt auf die Zahnoberflächen geklebt. Dort verbleiben sie für etwa 30 Minuten. Das Wasserstoffperoxid sorgt dafür, dass Verfärbungen und Beläge abgelöst werden und die Zähne bleichen und haben dabei eine signifikant stärkere Aufhellwirkung als bleichende Zahnpasten alleine. Das Ergebnis soll bis zu 12 Monate anhalten. Hier empfiehlt sich jedoch der Blick auf Kleingedruckte und Sorgfalt. Weiße Zähne haben nur einen kurzen Nutzen, wenn die Schmelzschicht durch aggressive Chemikalien zwar aufgehellt, aber auch zerstört wird.
Im Handel erhältlich sind mehrere Bleaching Streifen, beispielsweise die Onuge Bright White Strips. Das Präparat soll bei sachgerechter Anwendung bereits nach 14 Tagen die Zähne aufhellen, mit den Strips im Mund kann sogar gegessen und getrunken werden.

Zahnweiß Stift

Zahnweiß Stifte sind eine weitere Variante für das Bleaching für zuhause und bestechen gleich beim Kennenlernen durch ihre einfache Handhabung, man kann sie praktisch überall hin mitnehmen und nutzen und die Zähne bleichen. Der Vergleich zeigt den Unterschied für zähne bleichen vorher nachher. Die Wirkungsweise ist ähnlich wie bei allen Home Bleaching Produkten. Mit einem kleinen Pinsel wird das Bleaching Gel nach der gründlichen Reinigung auf die Zähne gestrichen und verbleibt dort für 30 Sekunden. Im Anschluss – wie bei den meisten Bleaching Methoden üblich – darf 30 Minuten lang nichts gegessen oder getrunken werden. Die Anwendung für weiße Zähne wird bis zu zweimal täglich empfohlen.
Großer Renner im Handel ist im Moment der Super Weiss Whitening Pen – ein Verkaufsschlager in den USA zum Zähne bleichen. Anwender loben die einfache Handhabung und das praktische Format. Das Bleichmittel muss lediglich 30 Minuten einwirken und soll sichtbare Effekte bringen.

Professionell geführtes Home Bleaching

Eine Alternative zum In-Office-Bleaching ist das Home Bleaching, also das Zähne bleichen zu hause unter regelmäßiger Überprüfung beim Zahnarzt. Das professionelle Home Bleaching hat somit den Vorteil, dass es unter qualitativer Aufsicht von Ihnen selbst durchgeführt werden kann. Voraussetzung für diese Variante ist eine individuell angefertigte Schiene, die mittels Abdruck des Ober- und Unterkiefers angefertigt wird. In diese Schiene, welche beim Zahnarzt final angepasst wird, wird Zuhause das Bleaching-Gel eingefüllt und auf die Zähne aufgebracht. Je nach Konzentration des Bleichmittels verbleibt die Schiene dann über einen längeren Zeitraum, beispielsweise die ganze Nacht, oder tagsüber für einen kürzeren Zeitraum im Mund. Nach Ablauf einer jeden Woche wird das Ergebnis der Aufhellung vom Zahnarzt geprüft und das weitere Vorgehen besprochen. Im Vergleich zum In-Office-Bleaching sind bei dieser Variante mehrere Behandlungen notwendig damit die Zähne bleichen und um das gewünschte Ergebnis, also weiße Zähne, zu erreichen, die Kosten sind aber signifikant niedriger. Dabei bleibt durch die zahnärztliche Überwachung ein hohes Maß an Professionalität und Qualität der Behandlung gewahrt.
Auch vor dem Zähne bleichen zu hause, dem Home Bleaching, ist eine professionelle Zahnreinigung notwendig, um den Grad der Verfärbungen und die Konzentration des Bleichmittels optimal bestimmen zu können. Dies gilt generell als beste Vorbereitung auf ein Bleaching und weiße Zähne.
Neben dem Home Bleaching, dem Zähne bleichen zu hause mit individuell angefertigter Schiene gibt es im Handel mittlerweile zahlreiche Mittel, die eigenständig und ohne ärztliche Aufsicht zum Zähne bleichen angewendet werden können. Zwar ist die Konzentration des Bleichmittels innerhalb dieser Bleaching Produkte vergleichsweise niedrig, einen Erfolg können sie bei fachgerechter Anwendung und entsprechend langer Anwendungsdauer jedoch durchaus verzeichnen. Die einzelnen Bleaching Produkte sollen im folgenden Text näher vorgestellt und bewertet werden.

Zähne Aufhellen beim Zahnarzt

Power Bleaching / In-Office-Bleaching

In-Office-Bleaching, auch Power Bleaching genannt, wird vom Zahnarzt oder von qualifiziertem Personal in der Praxis oder im Bleaching Studio durchgeführt. Bei der etwa zweistündigen Behandlung wird ein Bleaching Gel in hoher Konzentration direkt auf den Zahn aufgebracht. Das Zahnfleisch wird dabei mit einer Art Spanngummituch, dem sogenannten „Kofferdam“, abgedeckt und geschützt. Durch die Bestrahlung mit Licht oder Laser wird das Bleaching Gel aktiviert, so dass das enthaltene Wasserstoffperoxid zu aktivem Sauerstoff zerfällt, welcher die Verfärbungen in der Zahnsubstanz entfernt (Oxidations-Bleaching). Durch eine Temperaturerhöhung wird so in kurzer Zeit eine recht große Menge an Sauerstoff freigesetzt, wodurch der Bleaching-Vorgang vergleichsweise schnell vonstattengeht. Im Gegensatz zum Zähne bleichen mit Drogerieartikeln reichen bei dieser Methode somit meist wenige Sitzungen aus, da auch die Konzentration des Bleaching Gel in der Praxis wesentlich höher ist. Manchmal wird diese Methode noch mit einer speziell angefertigten Kunststoffschiene kombiniert, die über das Gel auf den Zahn gesetzt wird.
Sicherlich ist das Zähne bleichen im Rahmen eines In-Office-Bleaching die kostenintensivste Variante, jedoch auch die professionellste und ideal, um in kurzer Zeit ein sichtbares und schonendes Ergebnis zu erzielen. Erfahrungsgemäß ist die Aufhellung um mehrere Nuancen direkt nach der Behandlung sichtbar. Hier sind weiße Zähne das garantierte Ergebnis.

Walking Bleach Technik

Die Walking Bleach Technik kommt bei einzelnen verfärbten, vorher eigentlich weißen Zähnen zum Einsatz. Oftmals neigen avitale Zähne, das sind Zähne mit abgestorbenem Zahnnerv, zu Verfärbungen. Hierbei muss der Zahnarzt nicht das gesamte Gebiss, sondern nur einzelnen Zähne bleichen. Bei dieser Methode wird das Bleaching Gel vom Zahnarzt direkt in den Kanal eingebracht, in dem sich früher das Zahnmark befand und der Zahn wird im Anschluss provisorisch verschlossen. Von hier aus hellt das Bleaching Gel den Zahn von innen her auf. Wenn der betreffende Zahn nach einigen Tagen um den gewünschten Grad aufgehellt ist, entfernt der Zahnarzt das Bleichmittel wieder und verschließt den Zahn dauerhaft. Oftmals ist dieser Vorgang nur einmalig notwendig, um den Zahn dauerhaft zu bleichen. Diese Methode darf nur von einem Zahnarzt durchgeführt werden.
Veneers
Eine Alternative zum Zähne bleichen vor allem für einzelne verfärbte Zähne im sichtbaren Schneidezahnbereich sind die sogenannten Veneers. Dabei handelt es sich um hauchdünne, lichtdurchlässige Schalen aus Keramik oder Kunststoff, welche – vergleichbar mit künstlichen Fingernägeln – auf den Zahn aufgeklebt werden. Auf diese Weise können die Verfärbungen abgedeckt werden. Diese Methode kommt vor allem für ältere Patienten in Frage, bei denen der Zahnschmelz soweit abgenutzt ist, dass das dunkle Zahnbein optisch dominiert. Die Veneers stärken hier die Struktur des Gesamtzahnes und ersetzen den nicht nachwachsenden Zahnschmelz. Von außen sind sie kaum zu erkennen und haben gerade im Vergleich zu herkömmlichen Kronen entscheidende Vorteile. Zum einen muss zum Aufbringen der Veneers weniger gesunde Zahnsubstanz abgeschliffen werden, zum anderen können Risse und abgebrochene Ecken wirkungsvoll kaschiert werden. Auch Veneers dürfen ausschließlich von qualifiziertem Fachpersonal, beispielsweise in Zahnarztpraxen aufgebracht werden. Das Zähne bleichen wird in diesem Falle durch den Ersatz der Zahnoberfläche nicht notwendig.

Air Flow Zahnreinigung

Im Zusammenhang mit Zahnbleaching wird oft auch der Begriff Airflow genannt. Dies ist irreführend, da das Gerät zwar für die Vorbereitung, nicht aber für das Zähne bleichen selber eingesetzt wird. Vor jedem Bleaching ist eine Zahnreinigung notwendig, welche als Prophylaxe auch generell ein bis zweimal jährlich in Anspruch genommen werden sollte. Hierbei wird in der Regel auch eine Air Flow Zahnreinigung vorgenommen. Das Air Flow Gerät ist ein Pulver-Wasser-Strahlgerät, ähnlich einem kleinen „Hochdruckreiniger“, der eine Mischung aus abrasivem, also reibenden, schleifenden Pulver und Wasser mittels Druckluft auf die Zähne strahlt. Aktuell wird bevorzugt die Aminosäure Glycin als Pulver im Airflowgerät verwendet, welche oftmals mit einem für die Patienten angenehmen, frischen Geschmack versetzt ist. Diese Methode ist sehr beliebt und eignet sich hervorragend, um unschöne oberflächliche Verfärbungen von Tee, Kaffee, Wein schonend zu entfernen und bringt bei regelmäßiger Anwendung gute bis sehr gute Ergebnisse. Besonders empfehlenswert ist die Reinigung auch bei Trägern von Zahnspangen (v.a. Mulitbandaparturen und Brackets), die die Zwischenräume optimal erreichen. Nach der Reinigung werden die Oberflächen der Zähne poliert und mit Fluorid versehen. Diese Maßnahme ist notwendig, da der Zahn durch das Abschleifen nicht nur Verfärbungen, sondern auch wichtige Mineralien verliert, die auf diese Weise substituiert werden.
Die Air Flow Zahnreinigung wird in der Regel in einer Zahnarztpraxis im Zuge der Prophylaxe durchgeführt oder wie bereits erwähnt im Bleaching Studio in Vorbereitung auf eine Zahnaufhellung.

Kosten für das Zähne Aufhellen

Für die Bleaching Kosten wird zwischen professionellen Methoden wie In-Office-Bleaching und Home Bleaching unter zahnärztlicher Aufsicht und den Bleaching Kosten für eigenständig anzuwendende Bleaching Produkte aus Internet und Drogerie für die Zahnaufhellung zu Hause unterschieden.

Grundlage für das Zähne bleichen beim Zahnarzt ist immer eine professionelle Zahnreinigung. Die Kosten hierfür werden zwar von den meisten gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen, aber doch zumindest mit einem gewissen Betrag bezuschusst. Hier fragen Sie am besten bei Ihrer Krankenversicherung direkt nach, welche Möglichkeiten und Boni es gibt. Die Verwendung eines Airflow Gerätes im Rahmen der professionellen Zahnreinigung verursacht dabei in der Regel keine Mehrkosten. Eine Zahnreinigung kostet je nach Reinigungsgrad und nach Höhe der Bezuschussung durch die Krankenkasse zwischen 40 und 150 Euro.
Die Bleaching Kosten für das Zähne bleichen an sich wird generell nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen, da diese Leistung das Wirtschaftlichkeitsgebot gemäß § 12 SGB V nicht erfüllen würde, wonach Leistungen ausreichend, zweckmäßig und wirtschaftlich sein müssen und das Maß des Notwendigen nicht überschreiten dürfen. Solche nicht unbedingt notwendigen Leistungen wie das Zähne bleichen dürfen die Krankenkassen somit nicht bewilligen.

Bei der ersten Beratung beim Zahnarzt oder im Bleaching Studio wird zunächst der Ist-Zustand der Zähne festgestellt, etwaige Kronen berücksichtigt und eine Zahnreinigung als ersten Schritt vereinbart. Nach der Reinigung erst kann der Zahnarzt sehen, wie stark die Verfärbungen sind und welche Bleaching Methode dementsprechend empfehlenswert ist. Hierfür wird dann ein individueller Behandlungsplan erstellt, der die Bleaching Kosten für das Zähne bleichen aufführt. Man rechnet für eine In-Office-Bleaching-Behandlung in der Regel mit Kosten von 30 bis 70 Euro je Zahn, so dass man mit Gesamtkosten zwischen 300 und 600 Euro rechnen kann. Hinzu kommen Honorare, die im Rahmen der Bleaching-Behandlung anfallen.

Diese Honorare fallen beim Home Bleaching, dem Zähne bleichen zu Hause weg. Daher sind die Kosten hier schon etwas günstiger, wobei die Unterschiede beim näheren Hinsehen auch nicht wirklich signifikant sind. Für das Anfertigen der Individualschienen vom Zahnarzt kann man mit circa 250 bis 400 Euro rechnen, hinzu kommt das Bleaching Gel für 20 bis 50 Euro.
Für die Aufhellung für einzelne weiße Zähne im Rahmen der Walking Bleach Technik fallen je nach Zahn Kosten in Höhe von 50 bis 150 Euro an.
Soviel zu den professionellen Methoden. Die Bleaching Kosten für Artikel aus Drogerie, Apotheke und Internet schwanken sehr. Die Industrie mit der Mundhygiene und für weiße Zähnen ist eine wachsende, die jedoch aufgrund der strengen Richtlinien der EU-Kosmetik-Verordnung überhaupt keine hochdosierten Mittel frei verkäuflich zulassen. Diejenigen Mittel, die im Handel erhältlich sind und die Zähne bleichen, sind daher nicht wirklich effektiv, dabei aber meist sehr kostenintensiv.

Je nach Anbieter und Packungsgröße variieren die Preise für Aktivkohlepulver, Bleaching Streifen und Zahnweiß Stifte zwischen 15 und 50 Euro, für Bleaching Sets mit formbaren Schienen und Zusatzprodukten zahlt man auch bis zu 70 bis 100 Euro.

Fazit zum Zähne aufhellen

Zusammengefasst lässt sich zum Gebrauch von Hausmitteln zum Zwecke der Zahnaufhellung sagen: Es gibt keine Wundermittel, die die Zähne bleichen bzw. die Zähne aufhellen und dabei ähnliche und gesunde Ergebnisse bringen wie ein qualitatives Bleaching. Generell gilt: Vorsorge ist die beste Methode für langanhaltend weiße Zähne und weniger Zahnprobleme im Alter.
Putzen Sie Ihre Zähne regelmäßig, mindestens zweimal pro Tag für 2-3 Minuten gründlich. Ob Sie eine mechanische oder elektrische Zahnbürste, eine mit Schall oder Ultraschall verwenden, bleibt Ihnen überlassen. Ab und zu können Sie eine Zahnpasta mit Bleaching-Wirkung verwenden. Entscheiden Sie sich vielleicht auch für ein desinfizierendes Mundwasser, um auch die schwer zugänglichen Bereiche im Mund zu erreichen. Verwenden Sie Zahnseide. Ernähren Sie sich gesund und vermeiden Sie stark färbende Mittel wie Kaffee, schwarzen Tee oder Rotwein. Geben Sie das Rauchen auf, nicht nur für weiße Zähne sondern für die Verbesserung Ihres allgemeinen Gesundheitszustandes. Wenn Sie Ihre Zähne bleichen möchten, lassen Sie sich von Ihrem Zahnarzt über die verschiedenen Möglichkeiten beraten. Meist bringt schon eine professionelle und regelmäßige Zahnreinigung effektive Ergebnisse für weiße Zähne.

Zähne aufhellen: Kosten

Für die Bleaching Kosten wird zwischen professionellen Methoden wie In-Office-Bleaching und Home Bleaching unter zahnärztlicher Aufsicht und den Bleaching Kosten für eigenständig anzuwendende Bleaching Produkte aus Internet und Drogerie für die Zahnaufhellung zu Hause unterschieden.

Grundlage für das Zähne bleichen beim Zahnarzt ist immer eine professionelle Zahnreinigung. Die Kosten hierfür werden zwar von den meisten gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen, aber doch zumindest mit einem gewissen Betrag bezuschusst. Hier fragen Sie am besten bei Ihrer Krankenversicherung direkt nach, welche Möglichkeiten und Boni es gibt. Die Verwendung eines Airflow Gerätes im Rahmen der professionellen Zahnreinigung verursacht dabei in der Regel keine Mehrkosten. Eine Zahnreinigung kostet je nach Reinigungsgrad und nach Höhe der Bezuschussung durch die Krankenkasse zwischen 40 und 150 Euro.
Die Bleaching Kosten für das Zähne bleichen an sich wird generell nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen, da diese Leistung das Wirtschaftlichkeitsgebot gemäß § 12 SGB V nicht erfüllen würde, wonach Leistungen ausreichend, zweckmäßig und wirtschaftlich sein müssen und das Maß des Notwendigen nicht überschreiten dürfen. Solche nicht unbedingt notwendigen Leistungen wie das Zähne bleichen dürfen die Krankenkassen somit nicht bewilligen.

Bei der ersten Beratung beim Zahnarzt oder im Bleaching Studio wird zunächst der Ist-Zustand der Zähne festgestellt, etwaige Kronen berücksichtigt und eine Zahnreinigung als ersten Schritt vereinbart. Nach der Reinigung erst kann der Zahnarzt sehen, wie stark die Verfärbungen sind und welche Bleaching Methode dementsprechend empfehlenswert ist. Hierfür wird dann ein individueller Behandlungsplan erstellt, der die Bleaching Kosten für das Zähne bleichen aufführt. Man rechnet für eine In-Office-Bleaching-Behandlung in der Regel mit Kosten von 30 bis 70 Euro je Zahn, so dass man mit Gesamtkosten zwischen 300 und 600 Euro rechnen kann. Hinzu kommen Honorare, die im Rahmen der Bleaching-Behandlung anfallen.

Diese Honorare fallen beim Home Bleaching, dem Zähne bleichen zu Hause weg. Daher sind die Kosten hier schon etwas günstiger, wobei die Unterschiede beim näheren Hinsehen auch nicht wirklich signifikant sind. Für das Anfertigen der Individualschienen vom Zahnarzt kann man mit circa 250 bis 400 Euro rechnen, hinzu kommt das Bleaching Gel für 20 bis 50 Euro.
Für die Aufhellung für einzelne weiße Zähne im Rahmen der Walking Bleach Technik fallen je nach Zahn Kosten in Höhe von 50 bis 150 Euro an.
Soviel zu den professionellen Methoden. Die Bleaching Kosten für Artikel aus Drogerie, Apotheke und Internet schwanken sehr. Die Industrie mit der Mundhygiene und für weiße Zähnen ist eine wachsende, die jedoch aufgrund der strengen Richtlinien der EU-Kosmetik-Verordnung überhaupt keine hochdosierten Mittel frei verkäuflich zulassen. Diejenigen Mittel, die im Handel erhältlich sind und die Zähne bleichen, sind daher nicht wirklich effektiv, dabei aber meist sehr kostenintensiv.

Je nach Anbieter und Packungsgröße variieren die Preise für Aktivkohlepulver, Bleaching Streifen und Zahnweiß Stifte zwischen 15 und 50 Euro, für Bleaching Sets mit formbaren Schienen und Zusatzprodukten zahlt man auch bis zu 70 bis 100 Euro.

Häufig gestellte Fragen

Wie lange hält das Zähne aufhellen an?
Für die professionell durchgeführten Methoden wie In-Office-Bleaching oder Home Bleaching unter ärztlicher Aufsicht, sowie die Walking Bleach Technik gilt: Das Zähne bleichen hält zwar nicht lebenslang, weiße Zähne sind aber in der Regel für etwa zwei bis fünf Jahre sichtbar. Wie lange genau ist individuell je nach Patient verschieden und hängt in hohem Maße von der Qualität und Quantität der eigenen Mundhygiene ab sowie den Lebensumständen und Ernährungsgewohnheiten, insbesondere ob vermehrt Kaffee, Tabak und Tee konsumiert werden. Weiterhin haben regelmäßig durchgeführte professionelle Zahnreinigungen einen positiven Effekt auf die Langzeitwirkung der Aufhellung. Wenn zudem vom Zahnarzt noch Zahnschmelz härtende Mittel verwendet werden, ist dies ebenfalls von Vorteil. Eine natürliche Nachdunkelung ist jedoch zu erwarten. Da das Zähne bleichen unter ärztlicher Aufsicht auch wiederholt werden kann und diese erneuten Behandlungen meist viel schonender verlaufen, dürften sich auch die Kosten verringern.

Für die im freien Handel erhältlichen Präparate für weiße zähne wie vorgefertigte Schienen mit Pasten und Gelen, White Strips oder Zahnweißstifte zum Zähne bleichen gelten in jedem Falle nicht so lange Zeiten. Da die professionelle Beurteilung des Ist-Zustandes, eine ganzheitliche Behandlung und Beurteilung bei der Anwendung Zuhause unterbleiben, ist das Ergebnis oft subjektiv. Zudem sind die Mittel von unterschiedlicher Qualität, jedoch niedriger dosiert als die medizinischen Äquivalente. Bei unsachgemäßer Anwendung, Verwendung nicht zugelassener Bleaching Produkte oder dauerhafter Verwendung von Hausmitteln wie Backpulver oder Salz findet zwar eine Aufhellung statt, diese ist jedoch als unzureichend und in den meisten Fällen ungleichmäßigen zu beurteilen. Zudem können diese Methoden zu gesundheitlichen Problemen, angefangen bei Zahnfleischreizungen bis hin zu ernsthaften Vergiftungen und Verätzungen führen.

Wie viel heller werden die Zähne durch ein Zähne bleichen?
Im Schnitt können Zähne durch eine Bleaching-Behandlung um ca. sieben bis neun Farbstufen heller werden. Die Ergebnisse für weiße Zähne variieren jedoch individuell von Mensch zu Mensch und sind abhängig vom Grad der ursprünglichen Verfärbung. Weiterhin wird ein Zahnarzt darauf achten, das Gesamtergebnis beim Zähne bleichen an etwaige vorhandene Brücken oder Füllungen anzugleichen und ein natürliches Gesamtbild zu erreichen. Da diese Zahnersatzmittel nicht mit aufgehellt werden können, empfiehlt es sich manchmal, nicht das maximal aufgehellte Ergebnis zu wählen.

Schadet Zähne aufhellen den Zähnen?
Ein professionell durchgeführtes Zähne bleichen ist nicht schädlich. Dies wurde durch mehrere Studien und über die Jahre hinweg beobachtete Behandlungen belegt. Zum Vergleich: ein Glas frisch gepresster Orangensaft greift durch die enthaltene Fruchtsäure den Zahnschmelz um ein vielfaches mehr an, als die im Rahmen eines In-Office- oder Home Bleaching, also dem Zähne bleichen zu Hause, eingesetzten Bleachinggels. Diese sind PH-neutral und schädigen die Zahnsubstanz nicht. Das Augenmerk während der Behandlung sollte neben dem Zähne bleichen auf einem sorgfältigen Schutz des Zahnfleischs und der Schleimhäute vor dem Kontakt mit dem Bleichmittel liegen.

Verursacht das Zähne bleichen Schmerzen?
Keine Sorgen, die Behandlung zum Zähne aufhellen ist schmerzfrei. Bei der In-Office-Methode wird das Zahnfleisch durch den Kofferdam effektiv vor dem Bleichmittel geschützt, beim Home Bleaching, dem Zähne bleichen zu Hause, geschieht dies durch die individuell angepasste Schiene. Leichte Schmerzen beim Zähne bleichen durch Zahnfleischreizungen können dennoch im Anschluss an die Behandlung auftreten, wogegen ein Fluorid-Gel jedoch schnell Abhilfe sc
hafft.

Können alle Verfärbungen effektiv entfernt werden?
Am häufigsten kommen gelbliche und bräunliche Verfärbungen vor, die durch den Verzehr von Tee, Kaffee oder Rotwein entstehen. Diese Verfärbungen sind meist schon durch eine professionelle Zahnreinigung zu entfernen, die letzten Reste werden dann im Rahmen des Bleachings beseitigt. Auch einzelne, gräulich oder bläulich verfärbte Zähne können mit der Walking Bleach Technik effektiv und nachhaltig aufgehellt werden. Füllungen (zum Beispiel aus Amalgam oder Kunststoff) oder Brücken können nicht aufgehellt werden.

Welche Risiken und Nebenwirkungen gibt es beim Zähne aufhellen?
Bei professioneller Durchführung entstehen beim Zähne bleichen keinerlei Schäden an Zahn oder Zahnschmelz. Patienten mit empfindlichen Zahnhälsen sollten jedoch vorsichtig sein und die Vorteile und Risiken einer Bleachingbehandlung mit ihrem Zahnarzt besprechen. Vorübergehende Schleimhautirritationen und eine gewisse Heiß-Kalt-Überempfindlichkeit der Zähne sind dagegen normal, halten aber in der Regel nicht länger als 48 Stunden lang an. Schnell Abhilfe schafft hier ein Fluorid-Gel aus der Apotheke. Spätfolgen nach dem Zähne bleichen sind nicht bekannt.

Wie oft kann man Zähne bleichen?
Je nach Mundhygiene und Ernährungsgewohnheiten kann eine erneute Aufhellung für weiße Zähne individuell mehrfach erforderlich werden. In der Regel sollte dies nicht öfter als alle zwei bis drei Jahre der Fall sein.